Politische Probleme im Arbeitsrecht

Arbeitsverträge sind alltägliche Verträge. Eine zentrale Anforderungen an das Arbeitsrecht ist deshalb, dass es für Nicht-Juristen praktikabel sein muss – klar, verständlich und berechenbar. Aber das Arbeitsrecht wird komplexer und damit für Nicht-Juristen zunehmend schwierig anwendbar. An konkreten Beispielen will diese Website Zusammenhänge und Hintergründe aufzeigen.

Arbeitgeber wie Arbeitnehmer brauchen klare und verständliche Regelungen um ihre Rechte und Pflichten zu kennen und wahr zu nehmen.

Warum das Arbeitsrecht rasch komplexer wird, ist der öffentlichen Wahrnehmung schlecht zugänglich. Auch sind die Konflikte zwischen Arbeitgeberverbänden und Arbeitnehmerverbänden (wie z.B. in der Baubranche) in ihren Ursachen und Hintergründen nur Eingeweihten verständlich.

Warum diese Dinge der öffentlichen Wahrnehmung entzogen sind? – Die juristische Lehre sowie juristische Publikationen richten sich an Juristen. Die Gerichte entscheiden Einzelfälle und enthalten sich – wie die Verwaltung – weitgehend grundsätzlichen Erwägungen. Unternehmen sind wenig politisch engagiert. Arbeitgeberverbände und Arbeitnehmerverbände vertreten die Sichtweisen ihrer Mitglieder und nehmen gleichzeitig eigene Interessen wahr. Die politischen Parteien und ihre Exponenten sind ohnehin keine Quelle objektiver Information. Für Tageszeitungen ist das Thema meist zu komplex. Sie laufen deshalb Gefahr, spezifische Sichtweisen und News wiederzugeben, statt Hintergründe aufzuzeigen. Die Anwaltschaft ist weitgehend unpolitisch. Sie gehört zu den Nutzniessern rechtlicher Komplexität: Komplexität erhöht den Bedarf nach anwaltlichen Dienstleistungen.

Jede Haftung für die Inhalte dieser Website wird abgelehnt. Sie dient nicht der Rechtsberatung, sondern der politischen Information und Diskussion. Deshalb ist sie bewusst getrennt von meiner beruflichen Tätigkeit als Rechtsanwalt und Mediator mit einem starken Fokus auf dem Arbeitsrecht und auf innerbetriebliche Konflikte. Wenden Sie sich bei konkreten rechtlichen Fragen an Spezialisten – gerne auch an mich.

weiter